Winter...

Freitag, 30.08.2013

Endlich, nach etwas Zeit habe ich mal wieder WLAN und kann mich melden. 

Hm was ist die letzte Zeit alles passiert.. Nach meinem letzten Eintrag bin ich mit zwei anderen Deutschen (Jan und Anna) von Perth aus Richtung Norden gefahren, hoch bis nach Coral bay, Ningaloo Reef. Wir haben uns zusammen einen Campervan gemietet und uns dann auf den Weg gemacht. Der Anfang war etwas holprig, so viel Neues, links fahren, mit links Schalten und so was. Das hatten wir aber nach kurzer Zeit raus. Als wir dann mal auf dem Highway, dem Indian Ocean Drive waren, wandelte sich die Vorfreude schnell in Langeweile, das ständige gradeaus fahren war dann doch nicht so spannend wie erwartet. Zum Glück hatten wir Anfangs noch Musik. Unser erstes Ziel war überhaupt mal den Strand zu sehen, was ich seit meinem Aufenthalt in Australien noch nicht hatte. Das hieß beim ersten Schild mit „Beach“ abfahren. Nachdem wir dann bei Regen und Wind am Strand waren hieß unser erstes großes Ziel die Pinnacles zu sehen, das fiel jedoch flach weil am ersten Tag unseres Trips das Wetter so bescheiden war, dass wir beschlossen haben auf dem Rückweg vorbei zu schauen, das Wetter hätte kaum schlechter sein können. Also weiter Richtung Shark Bay. auf dem Weg zur Shark Bay haben wir noch am Shell Beach gehalten, wie der Name schon sagt, ein Strand ohne Sand, nur aus Muscheln. Shark Bay angekommen war nicht viel mit Haien, leider, aber als Entschädigung haben wir wilde Delphine aus nächster Nähe gesehen, in Monkey Mia. 

Unser Ziel der Reise war bis nach Coral Bay, zum Ningaloo Reef zu kommen,ne runde schnorcheln, was wir auch geschafft haben. Und ich muss gestehen, ich wäre lieber im Norden geblieben als wieder zurück nach Perth zu fahren. Im Norden war das Wetter hammer, nur Sonne, einsame Strände, Korallen Riffe zum schnorcheln, einfach Wahnsinn, aber wir mussten ja schließlich den Van wieder in Perth abgeben. 

Die reise zu beschreiben ist echt schwer, weil es einfach so viele Eindrücke auf einmal waren. Ich glaube es ist einfacher, wenn ich einfach die Bilder hochlade, ja das mache ich :P 

Abschließend kann ich jedoch sagen, dass wir in 10 Tagen über 2500 Kilometer zurück gelegt haben, das Stromkabel vom Van kaputt bekommen haben und wundervolle Orte, Ereignisse erleben durften, zum Beispiel die Pinnacles bei Sonnenschein. Und leider wieder zurück nach Perth mussten. 

 

Naja auf jeden Fall, als wir wieder in Perth waren, den Van abgegeben hatten, alle Rechnungen beglichen hatten, ging es dann getrennte Wege weiter. Jan und Anna hatten einen Flug nach Melbourne gebucht und mein Plan war es an der Küste entlang Richtung Adelaide zu „Trampen“. Also bin ich nach Fremantle, nem Vorort von Perth gefahren hab ein Hostel für 3 Nächte gebucht um Mitfahrgelegenheiten zu finden. Ich musste jedoch schnell feststellen, dass zu der aktuellen Jahreszeit, Winter, nicht viel im Süden los ist und alle in den Norden Australiens oder nach Bali flüchten weil das Wetter da einfach viel besser ist als im Süden. Deswegen habe ich mich dann dazu entschieden auch nach Adelaide zu fliegen, da ich keinen Travelmate gefunden habe, der mit entlang der Küste Richtung Adelaide traveln wollte. Dann ging alles ganz schnell, Flug gebucht, an den Airport gefahren, die Nacht am Flughafen verbracht und den nächsten Morgen, um 6:50 Uhr nach Adelaide geflogen. In Adelaide angekommen, habe ich dann ein Hostel gesucht, für 4 Nächte eingecheckt, und jetzt sitze ich hier in der State Library, suche nen Platz zum schlafen für die nächsten Nächte, suche Arbeit und warte darauf, dass Ricardo endlich rüber kommt. 

Ich hoffe, dass ich schnell Arbeit finde, damit die Langeweile nicht allzu groß wird, aber das klappt schon.

 

So ich muss auch wieder los, ich sag mal bis bald.

 

Road Train Coral Bay-1 Monkey Mia-1 Monkey Mia-2 Shell Beach-1 Shell Beach-2 Erster Strand Adelaide  Pinnacles-1 Pinnacles-2    

Die erste Woche überstanden

Montag, 12.08.2013

So jetzt ist auch schon eine Woche rum. Der Papierkram ist so gut wie erledigt, Steuernummer und Bankkarte sind endlich angekommen. Das heißt für mich jetzt, nachdem ich eine mehr oder weniger kleine Erkältung überstanden habe, endlich auf das große und lang ersehnte Travelln mental vorbereiten. In der einen Woche ist bis jetzt nicht all zu viel passiert, im Hostel kamen immer wieder Leute an und sind nach ein oder zwei Tagen wieder abgereist, aber in Endeffekt sind es immer noch die selben Leute mit denen man den ganzen Tag rumhängt. Mittlerweile habe ich auch so gut wie alles in Perth gesehen, abschließend heute mit einer City Sightseeing Tour durch Perth und an allen interessanten Orten vorbei. Eventuell gehe ich morgen noch in einen kleinen Zoo, der sich auf einer kleinen Insel im Swan River befindet, da kann man Kangaroos streicheln, das muss cool sein! 

 

Naja am Donnerstag heißt es dann für mich Sachen packen und auf den Weg machen, erstmal Richtung Fremantle und dann die Süd-West Küste. Ich bin mal gespannt was da alles auf mich zu kommt, wie lang ich wo bleibe, und was ich alles zu sehen bekomme! Ich hoffe Einiges, Tolles. 

 

Viel mehr gibt es im Moment auch gar nicht zu erzählen, da ich nicht so viel gemacht habe. Freitag und Samstag lag ich nur im Bett, Sonntag habe ich mir die Gold Mine von Perth angeguckt, jedoch muss ich leider sagen, dass ich mir die 10AUD auch hätte sparen können. Die Sightseeing Tour heute jedoch war total interessant, wir sind quasi durch ganz Perth, ein einhalb Stunden, getourt! Das war echt cool.

 

So das wars auch erstmal von mir, ich weiß nicht wann ich das nächste mal Internet habe, deswegen könnte es etwas dauern bis ich mich das nächste mal hier melde. 

Cheers!

Fotos

Donnerstag, 08.08.2013

 

Nach etwas über zwei Tagen

Donnerstag, 08.08.2013

Jetzt bin ich schon etwas über 2 Tage in Perth, aber viel Natur und Kultur habe ich noch nicht gesehen. Perth ist eine Stadt wie jede andere. Natürlich etwas größer als ich es gewohnt bin, aber von gefährlichen Alligatoren oder Spinnen ist noch nicht viel zu sehen. Bevor ich jedoch loslegen kann, mich auf meine Reise zu begeben, muss ich noch auf meine Bankkarte und die „Tax-File Number“ warten und mich morgen noch bei einer Sicherheitsbelehrung anmelden, um die so genannte „White-Card“ zu bekommen, damit ich ein größeres Spektrum an Arbeitsplätzen habe. Das heißt für mich noch weiter im Hostel bleiben. Die Leute hier sind alle echt nett, und mittlerweile habe ich auch schon mit fast allen Bekanntschaft gemacht. Gestern war ich sogar schon mit ein paar in einer Bar um Frei-Bier-Gutscheine einzulösen. Zum Wetter, will ich eigentlich nichts schreiben, denn im Moment ist es echt mies, 20 Grad und Regen, außerdem ist es noch windig, und es kommt einem vor wie 5 Grad. Zum Einen ist das aber auch echt praktisch, weil man dann keine Lust hat rauszugehen, um Geld auszugeben, zum anderen ist es echt langweilig die ganze Zeit im Hostel zu sitzen. Außerdem habe ich heute meine erste kulinarische Mahlzeit zubereitet, Spaghetti mit Ketchup, das wir auch mein essen für die nächsten paar Tage sein. Zum Frühstück gibt es lecker Haferflocken mit Fruchtjoghurt. Also alles eher Henkerskost. Naja was will man machen, Perth ist halt eine der teuersten Städte der Welt. Trotz alle dem haben die Nudeln vorzüglich geschmeckt. Das Wetter oder das Warten auf den Papierkram kann mir jedoch nicht die gute Laune verderben, da die Leute alle zu nett und freundlich und meine Vorfreude auf das richtige Reisen viel zu groß sind. 

Eigentlich sollte der Eintrag gestern hochgeladen werden, aber gestern hat das Wlan im Hostel nicht funktioniert, deswegen erst was später. 

Gestern Abend waren wir wieder in einer Bar und es war ganz lustig, die nacht habe ich mich nur leider erkältet, weil mein bett direkt unter einem Fenster steht und ich kein T-shirt an hatte. Naja, das wird schon weg gehen. Heute ist der rest der Bande im Hostel etwas schlapp, weil der Großteil von denen gestern etwas zu viel getrunken hat. Ich gehe also davon aus, dass heute nicht so viel geht. es ist eh sehr kalt und von daher bleibe ich lieber im warmen Hostel.

It‘s a long long, too long Journey - until i can take a shower

Montag, 05.08.2013

Soooo, endlich nach einer gefühlten 100 stündigen Reise im Hostel Emperor‘s Crown angekommen. Jedoch noch nicht ganz. Nach den ersten 6 Stunden Flug Richtung Dubai, die ich neben einem kleinen aufgeweckt jungen und seiner Mutter verbringen durfte, hieß es über 10 Stunden am Airport in Dubai zu bewältigen ohne einzuschlafen und den Weiterflug in Richtung Perth zu verpassen. Der 10 Stunden lange Flug von Dubai nach Perth war weniger unterhaltsam wie der Erste. Rechts und links neben mir wurde die meiste Zeit nur geschlafen. Endlich in Perth angekommen, hieß es hoffen, dass ich nicht bei der Pass Control rausgewunken werde und meine Schuhe putzen muss, oder meine ganze Tasche ausräumen darf. Aber wie es kommen musste wurde ich rausgewunken.  Die nette Dame bei der Kontrolle hat mich dann gefragt ob ich irgendwas schmuggeln will, ich hab mit nein geantwortet und dann hat sie mich auch direkt durchgewunken, also habe ich nochmal glück gehabt. Durch die Kontrolle durch durfte ich weitere 7 Stunden warten, da das hostel erst um halb 9 öffnet, die Schwierigkeit diesmal lag wieder darin, nicht einzuschlafen, damit keiner mein Gepäck klauen konnte. Das ist mir jedoch nicht so schwer gefallen, weil mir ein sehr netter 49 jähriger Philippiner ca. 5 Stunden einen Knopf an die Backe gelabert hat. So, dann hatte ich irgendwann auch das überstanden und hab mich mittels einem Taxi auf den Weg Richtung Hostel begeben. Und ich muss sagen, dass auf dem Weg vom International Airport Perth Richtung Hostel noch nicht viel von Idylle und Natur zu sehen war. Als ich dann endlich am Hostel angekommen war, wurde mir auch noch mitgeteilt, dass ich erst um 14:00 Uhr alles nutzen kann, weil man dann erst Einchecken kann. Das heißt für mich wieder über 5 Stunden warten und versuchen nicht im Aufenthaltsraum einzuschlafen. Aber ich muss sagen, so sehr wie jetzt habe ich mich noch nie auf eine Dusche gefreut! Naja dann kann ich mich jetzt erstmal 5 Stunden auf die Dusche freuen. 

Bis jetzt kann ich sagen, dass der Transit Bereich, beziehungsweise der Terminal 3, in Dubai der Hammer und gefühlte 2 Kilometer lang ist, das Hostel auf den ersten Blick mega sauber aussieht. 

So ich melde mich die Tage noch einmal, wenn ich den ganzen Papierkram samt Handykarte, Banken, etc. geklärt habe.

Bald geht es los

Montag, 22.07.2013

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.